Haupt-Navigation

Sie befinden sich hier

Inhalt

„Bundesteilhabegesetz und Sozialraum. Zusammen neue Wege der Unterstützung finden!“

(Inklusionskataster NRW, ZPE)

Hiermit melde ich mich für die Teilnahme an der Veranstaltung am 9. November 2018 in Bad Sassendorf an.

Anmeldung: Projektforum BTHG

Allgemeine Informationen
Verpflegung*
Vernetzung
Unterstützungsbedarf
Der Veranstaltungsort ist barrierefrei, wir benötigen diese Angabe jedoch, um eine möglichst optimale Bestuhlung gewährleisten zu können.
Nutzen Sie einen Rollstuhl?*
Hörschleife
Gebärdendolmetscher/in
Präsentation
Workshop und World Café

Bitte beachten Sie, dass die Plätze in den Workshops und dem World Café begrenzt sind. Die Plätze in den Workshops und dem World Café werden nach Reihenfolge der Anmeldungen vergeben, daher geben wir Ihnen die Möglichkeit mehrere zu wählen.

Bitte wählen Sie, ob Sie an einem Workshop oder an dem World Café teilnehmen möchten.

Hinweise und Beschreibungen zu den World Cafés und Workshops finden Sie Hier

Interaktive Teilnahme an:*
Workshop

Hier werden die Workschops nur kurz zusammengefasst. Weitere Informationen zu den Workshops finden Sie HIER

Workshop zum Themenfeld: Wie gelingt die sozialräumliche Zusammenarbeit?

Workshop 1:  Möglichkeiten sozialräumlicher Zusammenarbeit
Impuls: Martin F. Reichstein, ZPE Universität Siegen



Workshop zum Themenfeld: Was braucht ein inklusives Quartier?

Workshop 2: Qplus – Selbstbestimmt und gut versorgt im Quartier
Impuls: Heike Hauser, Strategische Entwicklung für Eingliederungshilfe und Pflege, alsterdorf assistenz ost gGmbH; Karen Haubenreisser, Leitung Q8 Sozialraumentwicklung / Projektleitung Qplus, Evangelische Stiftung Alsterdorf; Ingo Tscheulin, Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration, Amt für Soziales Grundsatzangelegenheiten der Eingliederungshilfe



Workshop zum Themenfeld: Wie werden Angebote organisiert? 

Workshop 3: Gemeinsam(e) Perspektiven entwickeln?
Impuls:  Matthias Kempf, ZPE Universität Siegen



Workshops zum Themenfeld: Wie gestalte ich meinen Sozialraum?  

Workshop 4 a (in einfacher Sprache): Leben im Sozialraum
Impuls: Lena Bertelmann, ZPE Universität Siegen

Workshop 4 b (in einfacher Sprache): Sozialraum. Wo fange ich an?
Impuls: Anna Kaminski, ZPE Universität Siegen & Michael Heine, Quartiersmanagement Bonn

Wenn Sie an einem Workshop teilnehmen möchten können sie eine Erstwahl und eine Zweitwahl treffen. Bitte denken sie daran, das Sie an maximal einem Workshop teilnehmen können.
World Café

In den angebotenen World Cafe´-Tischen stehen Fragen der Umsetzung des Bundesteilhabegesetz in Nordrhein-Westfalen im Mittelpunkt. Das World Café soll in einer lockeren Atmosphäre einen lebendigen Austausch anregen. Den Fokus bildet dabei die Ausrichtung des Leistungsgeschehens auf den Sozialraum. An allen Tischen sollen die Diskussionsrunden ihren Ausgang von den gesetzlichen Vorgaben im neuen SGB IX und dem Ausführungsgesetz in Nordrhein-Westfalen nehmen. Übergreifende Leitfrage dabei ist:

Wie können inklusive Sozialräume und ein inklusives Gemeinwesen durch Veränderungen im Leistungsgeschehen und durch eine kommunale Planung weiterentwickelt werden?

Es stehen sieben Tische zur Auswahl. An jedem Tisch stellt zunächst ein Impulsgeber sein Projekt oder die Maßnahme vor und ein Moderator führt durch die Diskussion. Jede/r Teilnehmer/in kann nacheinander an drei verschiedenen Tischen mit anderen Teilnehmer/inne/n, Moderator/in und Impulsgeber/inne/n diskutieren.

Die folgenden Tische sind geplant:

 

Zusammenarbeit

Tisch 1: Teilhabe im Sozialraum als Ziel der Leistungen zur Sozialen Teilhabe

Bezug zur Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes: § 76 SGB IX

Inhalte bzw. Schlagwörter: Sozialraumorientierte psychosoziale Unterstützungsangebote in der Region Wittgenstein, Erfahrungen und Entwicklungsbedarfe, Forschungsprojekt Koordinationspotentiale kommunaler Teilhabepolitik in der Pflege, Behindertenhilfe und Sozialpsychiatrie (KoKoP)

Impuls: Monika Zipro, Sozialwerk St. Georg Westfalen-Süd gGmbH, Pluspunkte Region Wittgenstein

Moderation: Jan-Frederik Wittchen, ZPE Universität Siegen

 

Fachkräftekompetenz

Tisch 2a: Sozialraumwissen als Kompetenz von Fachkräften der Eingliederungshilfe

Bezug zur Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes: § 97 SGB IX (ab 1.1.2020)

Inhalte bzw. Schlagwörter: Sozialraumorientierte Unterstützung von Menschen mit psychischen Erkrankungen und Abhängigkeitserkrankungen; Zusammenarbeit in einem Team aus pädagogischen Fachkräften, Pflegekräften, Alltags- und Genesungsbegleitern

Impuls: Ulla Röper-Waltemate, Leitung Ambulant Betreutes Wohnen des Sozialdienstes Katholischer Männer e.V. (SKM), Lippstadt

Moderation: Anreas Tintrup, Kompetenzzentrum Selbstbestimmtes Leben (KSL) im Regierungsbezirk Arnsberg

 

Tisch 2b:  Sozialraumwissen als Kompetenz von Fachkräften der Eingliederungshilfe

Bezug zur Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes: § 97 SGB IX (ab 1.1.2020)

Inhalte bzw. Schlagwörter: Sozialraumorientierte Unterstützung von Menschen mit Lernschwierigkeiten; Anlaufstelle für die Organisation einer individuellen Unterstützung im Sozialraum

Impuls: Gudrun Nolte,Teamleitung in der Koordinierungs-, Kontakt- und Beratungsstelle (KoKoBe), Wuppertal

Moderation: Marcus Windisch, Koordinierungsstelle der Kompetenzzentren Selbstbestimmt Leben (KSL) NRW

 

Individuelle Hilfen

Tisch 3: Sozialraumorientierte Beratung als Auftrag der Sozialleistungsträger und der Ergänzenden Unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB)

Bezug zur Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes: §§ 32 (ab 1.1.2018) und 106 SGB IX (ab 1.1.2020)

Inhalte bzw. Schlagwörter: Weiterentwicklung und Koordination von Beratungsangeboten

Impuls: Bianca Esch, Prozessplanerin Inklusion, Stabsstelle Medizinisch-psychosozialer Fachdienst (MPD) Dezernat Soziales, Landschaftsverband Rheinland (LVR) und Barbara Combrink-Souhjoud, Peer Counselorin in der ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatungsstelle (EUTB) in Trägerschaft des Zentrums für Selbstbestimmtes Leben (ZSL) in Köln

Moderation: Hanna Weinbach, ZPE Universität Siegen

 

Tisch 4: Sozialraumorientierung als Kriterium für die Gesamtplanung

Bezug zur Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes: §§ 141 ff SGB XII (bzw. §§ 117 ff. SGB IX ab 01.01.2020)

Inhalte bzw. Schlagwörter: Personenzentrierte und sozialraumorientierte Planung von Unterstützungsleistungen für eine einzelne Person mit dem neuen BedarfsErmittlungsInstrument NRW (BEI_NRW Bedarfe ermitteln – Teilhabe gestalten) der Landschaftsverbände Rheinland und Westfalen-Lippe

Impuls: Herbert Gietl, Stabsstelle Medizinisch-psychosozialer Fachdienst (MPD) Dezernat Soziales, Landschaftsverband Rheinland (LVR)

Moderation: Daniela Molnar, ZPE Universität Siegen

 

Angebotsentwicklung

Tisch 5: Kooperationsvereinbarung zwischen den Trägern der Eingliederungshilfe und den Kommunen zur Entwicklung inklusiver Sozialräume

Bezug zur Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes: § 94, Abs. 3 SGB IX (ab 1.1.2020) und § 5, Abs. 1 AG-SGB IX NRW

Inhalte bzw. Schlagwörter: Erfahrungen mit und Erwartungen an zukünftige Vereinbarungen zwischen den Landschaftsverbänden als Träger der Eingliederungshilfe und den Kommunen zur Verbesserung der Teilhabemöglichkeiten von Menschen mit Behinderungen und der Entwicklung inklusiver Sozialräume.

Impuls: Anja Hentschel-Becker, LWL- Behindertenhilfe Westfalen und Friedrich Schmidt, Psychiatrie- und Suchtkoordinator, Leiter Sozialpsychiatrischer Dienst beim Fachbereich Gesundheit-  und Verbraucherschutz der Stadt Hagen

Moderation: Albrecht Rohrmann, ZPE Universität Siegen

 

Tisch 6: Die Einbeziehung der Interessenvertretung von Menschen mit Behinderungen

Bezug zur Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes: § 5 Abs. 1 und § 6 des AG-SGB IX NRW

Inhalte bzw. Schlagwörter: Erfahrungen mit und Erwartungen an die Einbeziehung von Menschen mit unterschiedlichen Beeinträchtigungen und ihrer Verbände in die Planung von Unterstützungsangeboten und eine inklusive Infrastruktur.

Impuls: Brigitte Piepenbreier, Vorsitzende der LANDESARBEITSGEMEINSCHAFT SELBSTHILFE NRW e.V. (LAG Selbsthilfe) und Christiane Vollmer, Behindertenbeauftrage der Stadt Dortmund

Moderation: Lisa Jacobi, LAG Selbsthilfe NRW e.V.

 

 

Wenn Sie an den Tischen des World Cafés teilnehmen möchten wählen Sie bitte die Tische aus, welche Sie Besuchen möchten. Beachten Sie bitte, das die Reihenfolge wichtig ist.

Da die Teilnehmerzahl an jedem Tisch pro Runde begrenzt ist, kann es sein, dass sich die Reihenfolge der Tische ändern kann.
Sollte es dazu kommen, dass alle Plätze in allen Runden schon belegt sind, geben wir Ihnen hier die Gelegenheit weitere Alternativen zu wählen.

Sontiges
Bitte beachten Sie, dass bei dieser Veranstaltung fotografiert wird. Diese Fotos werden zur Dokumentation der Veranstaltung im Internet veröffentlicht.
Fotos und Veröffentlichung*
Datenschutzerklärung*

Wenn Sie weitere Informationen zum Thema Inklusion und das Inklusionskataster NRW beziehen möchten können Sie sich hier zu unserem Newsletter anmelden.