Haupt-Navigation

Sie befinden sich hier

Inhalt

Barrierefreies Leben in Hamm

Inklusion in der türkischen Kultur fördern

Eine Initiative zur Aufklärung und zum Abbau von Barrieren

Konzert bei "Einfach für alle - Gemeinsam für eine barrierefreie Stadt"
Vereins zur Selbsthilfe Behinderter und Nichtbehinderter Türkischer Mitbürger Hamm e.V.

Bis heute sind Kinder mit Beeinträchtigungen in der türkischen Kultur oft ein Tabuthema. Der Verein zur Selbsthilfe behinderter und nichtbehinderter türkischer Mitbürger Hamm e.V. (https://www.facebook.com/bunbmhamm/)  hat es sich zur Aufgabe gemacht Inklusion zu fördern. Speziell in der türkischen Kultur sollen die vorherrschenden Vorurteile und die Tabuisierung des Themas Behinderung nachhaltig abgebaut werden.

Um dieses Ziel zu erreichen, bietet der Verein einen vielseitig genutzten Ort der Begegnung in den eigenen Vereinsräumen. Die Räumlichkeiten werden für den Offenen Treff (Hier können Kinder mit und ohne Beeinträchtigungen im offenen Treff zusammenkommen), gemeinsame Feste (inklusives Fastenbrechen) und für die Treffen einer Themengruppe genutzt. Die Gruppe besteht aus 15 Geschwisterkindern von Kindern mit einer Beeinträchtigung. Sie wurde über den Verein zusammengeführt und geleitet. Neben den Themengesprächen unternimmt die Gruppe auch gemeinsame Ausflüge und Tätigkeiten (z.B. Kinobesuche, gemeinsames Kochen). Die angebotenen Pflegekurse des Vereins (in türkischer und deutscher Sprache für Angehörige und Anwärter/innen für den Pflegeberuf) sorgen für eine umfassende Aufklärung durch Informationen aus dem Gesundheitswesen und tragen somit auch dazu bei eine Minderversorgung pflegebedürftiger Kinder zu vermeiden. Außerdem prüft der Verein die Barrierefreiheit von verschiedenen Räumlichkeiten. Für den Meilenstein „Barrierefreies Leben in Hamm” werden zum Beispiel einige Orte des Öffentlichen Lebens (z.B. Arztpraxen, Geschäfte und Ämter) geprüft. Die Ergebnisse der Prüfungen werden interessierten Bürgerinnen und Bürgern mitgeteilt.

Beteiligt an dem Projekt sind die Aktion Mensch, verschiedene Schulen in Hamm, die Lebenshilfe, das Stadtteilbüro West, verschiedene Moscheevereine aus Hamm, das Amt für soziale Integration der Stadt Hamm, die Selbsthilfekontaktstelle der Stadt Hamm, verschiedene Krankenkassen, der paritätische Wohlfahrtsverband und viele ehrenamtliche Unterstützer. Die Federführende Verantwortung trägt der Verein selbst.

Das Projekt fördert, die in Artikel 8 der UN-BRK geforderte, Bewusstseinsbildung der Gesellschaft. Es stellt das Wohl von Kindern mit Behinderungen in den Mittelpunkt (Artikel 7 UN-BRK) und fördert die Gesundheit der Betroffenen durch frei zugängliche Pflegekurse (Artikel 25 UN-BRK). Außerdem unterstützt das Projekt, die im Artikel 30 genannte, Teilhabe am kulturellen Leben sowie an Erholung, Freizeit und Sport durch den offenen Treff für Kinder mit und ohne Beeinträchtigungen in den Vereinsräumen und die Prüfung der Barrierefreiheit verschiedener Gebäude (Artikel 9 UN-BRK).

Lebensbereich

  • Unterstützung
  • Öffentlicher Raum
  • Kommunikation und Interaktion
  • Freizeit

Allgemeine Informationen und Materialien

Bildrechte

Die zur Illustration verwendeten Bilder wurden uns von den jeweiligen Projektverantwortlichen zur Verfügung gestellt. Dem Projektpartner bleiben alle Urheberrechte vorbehalten.