Haupt-Navigation

Sie befinden sich hier

Inhalt

Inklusives Theaterensemble „Götterspeise“

Aufführung Alice verrückte Welten. Alice und die Grinsekatze schleichen sich an.
Foto von Andreas Frücht.

Nicht alle Menschen können gemeinsam und gleichberechtigt an kulturellen Angeboten teilhaben. Das Projekt „Götterspeise“ ist ein inklusives Theaterensemble bei dem alle mitmachen können: ältere und jüngere Menschen mit und ohne Behinderungen oder auch Darsteller/innen mit und ohne Psychiatrieerfahrungen. Es stellt somit ein Angebot für alle dar. Das Projekt gibt es seit 1996 und ist eine Kooperation vom Forum für Kreativität und Kommunikation e.V. (seit 1991) und Sport- und Kultur (SPuK) Eckardtsheim und der Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel.

 

Das Forum für Kreativität und Kommunikation ist zugleich ein professionelles freies Theater und ein mobiles theater-pädagogisches Zentrum (TPZ). Während eines zwei- bis dreitägigen Workshops, können Interessierte das Theaterensemble und die damit verbundene Arbeit kennenlernen. Die Theater-Produktionen des Ensembles widmen sich seit 25 Jahren stets gesellschaftlichen Themen.

 

SPuK bringt Menschen in Bewegung im Bereich Sport/Schwimmen, im Bereich Bildungsarbeit in Kooperation mit den Volkshochschulen und im Freizeitbereich mittels niedrigschwelliger Angebote wie: kommunikative Treffpunkte, Feste und Feiern, Aktionen, Ausflüge und Kleinkunst. Angebote richten sich insbesondere an Menschen mit Behinderungen aus allen Eckardtsheimer Bereichen und dem Bielefelder Süden.

 

In ihren Stücken thematisiert die Theatergruppe Götterspeise immer wieder das „Anders-Sein“ als Vielfalt und Stärke. 2017 führte Götterspeise bei verschiedenen Auftritten das Stück „Fragen. Bewegen“ auf. Außerdem planen die Akteur/inn/e/n im Moment ein weiteres Projekt, das sie Anfang 2019 realisieren wollen. Die Teilnahme an dem Projekt bringt intensive Probezeiten mit sich. Die Teilnehmer/innen erhalten daher eine Aufwandsentschädigung und kostenlosen Schauspielunterricht.

 

Die Stiftung Bodenschwinghausen beteiligt sich finanziell an allen Produktionen und unterstützt das Projekt regulär. Diese Mittel reichen allerdings nicht aus. Daher reichen die Projektverantwortlichen Anträge bei verschiedenen Stiftungen und Unternehmen ein, um das Projekt weiterfinanzieren zu können. Für einzelne Produktionen förderte Teilweise auch das Land NRW das Projekt.

 

Das Projekt fördert die in Artikel 30 der UN-BRK geforderte Teilhabe am kulturellen Leben. Zudem erfüllt es die in Artikel 8 der UN-BRK geforderte Bewusstseinsbildung der Gesellschaft durch die zahlreichen Aufführungen und die thematischen Schwerpunkte der verschiedenen Stücke.

Lebensbereich

  • Bildung
  • Freizeit
  • Kultur

Bildrechte

Die zur Illustration verwendeten Bilder wurden uns von den jeweiligen Projektverantwortlichen zur Verfügung gestellt. Dem Projektpartner bleiben alle Urheberrechte vorbehalten.