Haupt-Navigation

Sie befinden sich hier

Inhalt

InCHORsiv

Inklusiver Stadtteilchor Aachen-Ost/Rothe Erde - Kurzdarstellung (in der Analyse)

Kurzdarstellung der Aktivität

Der Chor bei einem Auftritt am 27.09.2016 in Aachen. Musikalisch begleitet wird er durch Streichinstrumente und ein Keyboard.
© Werkstatt der Kulturen

Nicht alle Menschen können gleichberechtigt am Leben in der Gesellschaft und an wohnortnahen Freizeitangeboten teilhaben. Dies gilt nicht nur, aber insbesondere auch für Menschen mit Behinderungen. Das Projekt „InCHORsiv“ möchte hier Abhilfe schaffen und zu mehr Inklusion im Freizeitbereich beitragen.

Der inklusive Chor wurde im April 2013 von der Integrationsagentur Werkstatt der Kulturen gegründet, nachdem auffiel, dass es bereits viele kulturelle Projekte gab, allerdings noch keinen Chor. Das Angebot richtet sich an alle Musik- und Chorinteressierten aus dem Stadtteil Aachen-Ost/Rothe Erde. Seit Beginn war für die Projektverantwortlichen wichtig, dass auch Menschen mit Behinderung selbstverständlich im Chor mitwirken können. Aber auch sonst ist das Angebot für alle offen, man muss über keine musikalischen Vorkenntnisse verfügen. Jeder ist willkommen und kann mitmachen. Übergeordnetes Projektziel war seit Beginn und ist es noch, die Philosophie einer inklusiven Gesellschaft für das Quartier Aachen-Ost/Rothe Erde durch das Medium Musik konkret erlebbar und erfahrbar werden zu lassen. In wöchentlichen Chorproben und bei verschiedenen Auftritten singen Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam miteinander.

Die weiteren Ziele des Projektes sind vielfältig. So soll ganz allgemein der Stadtteil Aachen-Ost/Rothe Erde durch das Projekt kulturell bereichert werden und ein positiveres Image in der Öffentlichkeit erlangen. Dies kann durch Musik erreicht werden, da sie Glücksgefühle und Lebensfreude bei Mitsingenden und Zuhörenden auslöst. Dabei steht immer die positive Erfahrung des gemeinsamen Musizierens und nicht ein „perfekter Klang“ im Vordergrund. Das Projekt will außerdem Beziehungen zwischen und das Zusammenleben von Menschen mit und ohne Behinderungen fördern. Inklusive Strukturen sollen vor Ort im Gemeinwesen lokal etabliert werden und Barrieren und Sonderstrukturen beseitigt werden.

Um diese Ziele zu erreichen, wurde bereits einiges seit Bestehen des Chores praktisch umgesetzt. Als Auftakt fand beispielsweise bereits 2013 ein Tag der offenen Tür statt. Es folgten bis heute zahlreiche Auftritte, so z.B. beim jährlich stattfindenden Multi-Kulti-Fest im benachbarten Kennedypark oder auch beim Tag der Integration im Aachener Eurogress. Durch die öffentlichkeitswirksamen Auftritte konnte der Chor seinen Bekanntheitsgrad weit über den Stadtteil Aachen-Ost/Rothe Erde hinaus steigern. Die Teilnahme am Chor bedeutet für viele Teilnehmer/inne/n zudem eine verbesserte soziale Anbindung. Für die Zukunft plant der Chor außerdem eine CD mit dem bisherigen Repertoire aufzunehmen. Der Chor wird aktuell von der Gemeinde- und Musikpädagogin Guiomar Marques-Ranke geleitet.

Das Projekt kooperiert dabei mit zwei weiteren Akteuren aus dem Quartier. Dies sind die Lebenshilfe Aachen e.V. sowie der Verein ALI e.V. (Aachener Laienhelfer Initiative). Finanziert wird das Projekt von der Werkstatt der Kulturen sowie durch Unterstützung der Stadt Aachen.

 

Das Chorprojekt nimmt dabei Bezug auf die UN-BRK, insbesondere auf die Artikel 9: Zugänglichkeit, Artikel 19: Unabhängige Lebensführung und Einbeziehung in die Gemeinschaft, sowie auf Artikel 30: Teilhabe am kulturellen Leben sowie an Erholung, Freizeit und Sport. Durch die starke Verankerung im Quartier ist der Gemeinwesensbezug des Projektes eindeutig gegeben. 

 

 

Lebensbereich

  • Kultur
  • Freizeit

Allgemeine Informationen und Materialien

     

     

      Ansprechpartner/in

      Guiomar Marques-Ranke
      Gemeinde- und Musikpädagogin

      Werkstatt der Kulturen
      Diakonisches Werk im Kirchenkreis Aachen e.V.
      InZel (Interkulturelles Zentrum in der Nadelfabrik)

      Reichsweg 30
      52068 Aachen

      Tel: 0241-5652829-0 (Zentrale)
      Tel: 0241-5652829-2 (Mo-Fr 9-13 Uhr)
      Email: marques-ranke@remove-this.diakonie-aachen.de

      Bildrechte

      Die zur Illustration verwendeten Bilder wurden uns von den jeweiligen Projektverantwortlichen zur Verfügung gestellt. Dem Projektpartner bleiben alle Urheberrechte vorbehalten.