Haupt-Navigation

Sie befinden sich hier

Inhalt

GLANZSTOFF - Akademie der inklusiven Künste e.V.

Aufführung des Integratives Ensembles: Die Bürgschaft im Operhaus Wuppertal
Fotograf: Uwe Schinkel, Wuppertal

Die Akademie der inklusiven Künste e.V. betreibt in Zusammenarbeit mit den Wuppertaler Bühnen eine inklusive Theatergruppe und bietet eine Vielzahl an Kursen mit dem Ziel der kulturellen Bildung für Menschen mit und ohne Behinderungen.

Die Akademie bietet Kurse in den Fächern Tanz, Musik, Malerei, Foto/Film und Literatur an. Teilweise begleiten die Kursgruppen Aufführungen der Theatergruppe (z.B. Dokumentation der Produktion, Mitarbeit am Bühnenbild, usw.). Die Kurse finden jeweils wöchentlich statt und erstrecken sich über eine Dauer von 20 Kurseinheiten. Die Kurse finden an ganz unterschiedlichen Orten in Wuppertal statt, z.B. im Haus der Jugend, im Opernhaus, an einer Tanzschule oder an den Wuppertaler Bühnen. Den Bedürfnissen von Menschen mit Behinderungen wird dabei gezielt Rechnung getragen, zum Beispiel dadurch, dass alle Kurse barrierefrei sind. Die Teilnahme an den Kursen steht allen Interessierten offen.

Die inklusive Theatergruppe besteht aus etwa 20 Menschen mit und ohne Behinderungen. Ein Theaterpädagoge mit Assistent leitet sie an. Die Gruppe führt ihre Stücke im kleinen Schauspielhaus Wuppertal auf.

Zudem war die Gründung einer Schauspielschule für Menschen mit und ohne Behinderung in Wuppertal geplant. Es gab jedoch Probleme mit einer staatlichen Anerkennung der geplanten Schauspielschule. Aus diesem Grund wurde ein Schauspielstudio eröffnet, welches an die Wuppertaler Bühne angesiedelt ist. Hier erhalten 10 Menschen mit Behinderungen und außerordentlichen schauspielerischen Begabungen, die Möglichkeit ihre schauspielerischen Fähigkeiten auszubauen. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Die Finanzierung des Projektes ist derzeit nur für das erste Semester gesichert. Das Projekt muss in seinem Verlauf noch weitere Finanzierungsquellen erlangen. Ebenso sucht das Schauspielstudio noch Spender/innen, die Stipendien stiften, damit Menschen mit Behinderungen sich im Rahmen dieses Projektes qualifizieren können.

Das Projekt wirkt bewusstseinsbildend im Sinne des Artikels 8 der UN-BRK, insbesondere im Hinblick auf „das Bewusstsein für die Fähigkeiten und den Beitrag von Menschen mit Behinderungen zu fördern.“ (Art. 8, Abs.1 c UN-BRK). Zum anderen ermöglicht die Akademie Menschen mit Behinderung am kulturellen Leben teilzuhaben, indem sie ihnen die Möglichkeit gibt, „ihr kreatives, künstlerisches und intellektuelles Potential zu entfalten und zu nutzen, nicht nur für sich selbst, sondern auch zur Bereicherung der Gesellschaft“ (Artikel 30 Abs. 2 UN-BRK).

Lebensbereich

  • Freizeit
  • Kultur

Bildrechte

Die zur Illustration verwendeten Bilder wurden uns von den jeweiligen Projektverantwortlichen zur Verfügung gestellt. Dem Projektpartner bleiben alle Urheberrechte vorbehalten.

Fotos: Uwe Schinkel