Ziele und Handlungsempfehlungen

Besonders deutlich genannte Ziele und Maßnahmen

Hier nur ein Auszug aus den vorgeschlagenen Maßnahmen des Mendener Aktionsplanes:

  • Ausbau der barrierefreien Infrastruktur (z.B. barrierefreie öffentliche Toilettenanlagen, barrierefreier Ausbau der VHS)

  • Entwicklung eines Mendener Bildungsnetzes (ursprünglich: Mendener Förderzentrum) (in Kooperation von Jugendhilfe und Schule) zur Beförderung des örtlichen Inklusionsprozesses in Schulen

  • Barrierefreier Ausbau von Schulgebäuden

  • Entwicklung eines inklusiven OGS- Konzeptes

  • Vereinbarung mit Freien Trägern zum Einsatz zweckgebundener Mittel für integrative Erziehung (nach dem KiBiz) für personelle Verbesserungen in Kitas

  • Verabschiedung der Leitlinie „Bauen für alle – barrierefrei“

  • Fortführung der Bestandsaufnahme zur Barrierefreiheit öffentlicher Gebäude

  • Schaffung eines barrierefreien Zuganges zu Informationen (z.B. barrierefreie Internetseite der Stadt Menden, städt. Formulare und Anschreiben in leichter Sprache)

  • Entwicklung eines inklusiv ausgerichteten Mendener Bürgerhauses (Drehscheibe für bürgerschaftliches Engagement, soziale Angebote für alle Generationen (Familien, Vereine, Verbände, Initiativen, freie Gruppen, ältere Menschen, Menschen mit Behinderung, Menschen verschiedener Kulturen) im Zentrum der Stadt

  • Kontinuierliche Öffentlichkeitsarbeit zum Thema „Inklusion“

  • Jährliche Wiederauflage von „Menden – all inclusive)

  • Wiederkehrende „danceclusion“ (inklusive Discoveranstaltung für junge Menschen)

  • Konzeptionelle Verankerung der inklusiven Ausrichtung von Freizeit-, Kultur- und Sportveranstaltungen

  • Einrichtung eines runden Tisches Wohnen

  • Ausbau der Außenarbeitsplätze der Iserlohner Werkstätten

  • Initiierung eines ehrenamtlichen Inklusionsbeauftragten

  • Inklusive Ausrichtung der Mendener Ausbildungsmesse

  • Realisierung eines inklusiven und generationsübergreifenden Wohnprojektes

  • Entwicklung eines Wohnungskatasters zu barrierefreiem Wohnraum

  • Fortschreibung des Aktionsplanes Inklusion

  • Qualifizierung und Fortbildung verantwortlicher Akteure zum Thema Inklusion.

Der Aktionsplan Menden kann online eingesehen werden unter: http://www.menden.de/dokumente/lim/sl/fg/in/Kommunaler_Aktionsplan_2014_02_mit_Reiter.pdf.

Durchführung und Überprüfung (Verantwortung)

Die verwaltungsinterne Projektgruppe (bestehend aus Vertretern der verschiedenen Ressorts der Verwaltung) hat den Auftrag, die einzelnen vorgeschlagenen Maßnahmen zur politischen Beschlussfassung vorzubereiten bzw. Überlegungen vorzunehmen, in welcher Form die Maßnahme umgesetzt werden kann.

Finanzielle Mittel

Bezogen auf die angegeben und zur Verfügung stehenden finanziellen Mitteln ist dies im Einzelfall politisch zu beschließen.