Haupt-Navigation

Sie befinden sich hier

Inhalt

Internationaler Freiwilligendienst von Menschen mit und ohne Behinderung

Kurzdarstellung der Aktivität

Poster: weltwärts alle inklusiv
© www.bezev.de

„Jetzt einfach machen – weltwärts alle inklusive“

Nach dem Schulabschluss ins Ausland? Während oder nach dem Studium oder Berufsausbildung im globalen Süden für ein Jahr freiwillig engagiert sein? Fragen, die sich viele junge Erwachsene häufig stellen. Es sind Schritte, die im persönlichen Lebenslauf junger Menschen zunehmend selbstverständlich gegangen werden. Lebensabschnitte, die für die persönliche, berufliche und gesamtgesellschaftliche Entwicklung eine zentrale Rolle spielen. Freiwilligendienste im Ausland sind eine fest verankerte Form des Engagements und mindestens so beliebt wie die Möglichkeiten im Inland. Auch junge Erwachsene mit Beeinträchtigung/Behinderung haben den Wunsch und ein Recht auf Partizipation im Rahmen von internationalem ehrenamtlichem Engagement – nicht zuletzt durch die UN-BRK. Zahlreiche ökonomische, physische, kommunikativ-informative, soziale und institutionelle Barrieren hindern sie allerdings an tatsächlicher Partizipation in diesem Bereich der Teilhabe. Statistische Daten, die zur Teilhabe von Menschen mit Beeinträchtigung/Behinderung im Rahmen internationaler Freiwilligendienste vorliegen, zeigen, dass sie noch lange nicht gleichberechtigt an diesem Teilhabebereich partizipieren können.

Der Verein Behinderung und Entwicklungszusammenarbeit e.V. (bezev), mit Geschäftssitz in Essen, hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese Situation zu verbessern, so dass mehr Menschen mit Beeinträchtigung/Behinderung ihr Recht auf Partizipation in diesem Lebensbereich wahrnehmen können. Seit 2008 entsendet bezev sogenannte „weltwärts“- Freiwillige in  Partnerprojekte, die sich auf die Themen Beeinträchtigung/Behinderung und Inklusion spezialisiert haben, nach Asien, Afrika und Lateinamerika. Pro Jahr werden zwischen 20 und 30 Freiwillige mit und ohne Beeinträchtigung/Behinderung entsendet.  Bezev ist außerdem Kompetenzzentrum für Inklusion im Freiwilligendienst "weltwärts". Junge Menschen, die einen Freiwilligendienst im Ausland machen möchten, werden hier beraten, wie sie auch mit anderen Organisationen „weltwärts“ gehen können. Darüber hinaus können Entsende- und Partner-Organisationen zur inklusiven Gestaltung ihres Freiwilligendienstes beraten werden. Unter dem Titel „jetzt einfach machen – weltwärts alle inklusive!“ fördert bezev folglich trägerübergreifend die Inklusion von Menschen mit Beeinträchtigung/Behinderung im Freiwilligendienst-Programm „weltwärts“. Statt als Empfänger/innen staatlicher Fürsorgeleistungen treten Menschen mit Beeinträchtigung/Behinderungen im Rahmen internationaler Freiwilligendienste als aktive Bürger/innen auf, die gleichberechtigt an gesellschaftlichen und politischen Prozessen partizipieren, und sich gemeinsam mit anderen für das Gemeinwohl engagieren. Außerdem bezieht bezev Freiwillige und andere Selbstvertreter/innen mit Beeinträchtigung/Behinderung im Sinne des Slogans „Nichts über uns ohne uns“ in die Gestaltung aller Teilaspekte seiner Arbeit ein. Mit diesem innovativen Vorhaben trägt bezev zu einem Image-Wandel von Menschen mit Beeinträchtigung/Behinderung in der Gesellschaft bei (s. bezev o.J. http://www.bezev.de/freiwilligendienst.html).

Die wichtigsten Ziele der Arbeit von bezev im Rahmen des Freiwilligendienst-Programmes sind erstens die erfolgreiche Entsendung von Freiwilligen mit und ohne Beeinträchtigung/Behinderung ins Ausland gemeinsam mit kooperierenden Entsende- und Partnerorganisationen; zweitens die Konzeptionalisierung der gesammelten Erfahrungen und deren Kommunikation an ein möglichst breites Netzwerk aus interessierten Organisationen (vgl. ebd.).

Die Ziele des Projektes knüpfen damit v.a. an Artikel 27 der UN-BRK (Arbeit und Beschäftigung) und an Artikel 9 der UN-BRK (Zugänglichkeit) an. Zudem trägt die Beratung und Vernetzungsarbeit mit den kooperierenden Entsende- und Partnerorganisationen zu einer stärkeren Bewusstseinslage für Menschen mit Beeinträchtigung/Behinderungen und die mit der Reise/ Arbeit im Ausland verbundenen Hürden im Sinne des Artikels 8 (Bewusstseinsbildung) bei.

Lebensbereich

  • Bürgerschaftliches Engagement
  • Bildung
  • Arbeit & Beschäftigung
  • Kommunikation und Interaktion

Bildrechte

Die zur Illustration verwendeten Bilder wurden uns von den jeweiligen Projektverantwortlichen zur Verfügung gestellt. Dem Projektpartner bleiben alle Urheberrechte vorbehalten.