Haupt-Navigation

Sie befinden sich hier

Inhalt

Barrierefreier Kirchenkreis

Leichte Sprache Bild: Kirche

In der Stadt Iserlohn gibt es das Projekt Barriere·freier Kirchen·kreis.

In der Kirche sind alle Menschen willkommen.

Und trotzdem stoßen Besucher immer wieder auf Hindernisse.

Das können Treppen sein.

Das kann aber auch  die zu schwere Sprache sein.

Das können Vor·urteile sein.

Das Projekt

Deshalb hat der Kirchen·kreis sein Projekt angefangen.

Es wurde nach Hindernissen gesucht.

Dann wurden diese Hindernisse abgebaut.

 

Das gilt für viele Bereiche im Kirchen·kreis:

  • Gespräche mit dem Pfarrer oder der Pfarrerin
  • Kirchen·besuch
  • kirchliche Alten·hilfe
  • kirchliche Kinder·gärten
  • kirchliche Schulungen
Das Bild zeigt eine Frau beim Nachdenken. Glüh·birnen und Frage·zeichen über ihrem Kopf signalisieren: Sie hat eine Idee.

Noch mehr gute Ideen

Bei der Projekt·arbeit gab es plötzlich neue Ideen.

Es gab auch neue Fragen.

Beispiele:

  • ob die Kirche den Menschen fremd geworden ist
  • ob der Glaube selbst ein Hindernis sein kann
  • ob die Umgangs·formen in der Kirche ein Hindernis sind
  • ob Kirche heute für alte Menschen ein Hindernis sein kann

 

Deshalb überlegten sich die Leute im Projekt folgendes:

  • Kirche und Gottes·dienst soll auch an ungewöhnlichen Orten sein
    Beispiel: Buch·handlung, Bank, Musik·laden
  • Hindernisse beim Denken sollen abgebaut werden.
    Es soll weniger Vor·urteile geben.
    Anders-sein soll mit guten Gefühlen verbunden sein.
  • Bauliche Hindernisse müssen weg.
    Beispiele: Treppen, hohe Bordsteine
  • Sprachliche Hindernisse müssen weg
    Beispiele: Gottesdienste in einfacher Sprache, Gottesdienste für Menschen mit Demenz
    Demenz ist eine Erkrankung im Gehirn.
    Oft bekommen alte Menschen Demenz.
    Sie vergessen viel.
    Sie finden sich nicht mehr gut zurecht.
  • Andere Hindernisse müssen weg
    Beispiele: Gebärden·dolmetscher für Hör·behinderte, Fahr·dienst
Das Bild zeigt einen Rollstuhl vor einer steilen Treppe, dazu ein Fragezeichen. Wie soll ein Rollstuhl·fahrer hier hoch kommen? Das Bild zeigt ein Hindernis. Ein Hindernis heißt auch: Barriere

Inklusions·ziel

Das Projekt baut Barrieren ab.

Es gibt es nun weniger Hindernisse im Bereich der Kirchen·arbeit.

Alle Arten von Hindernissen wurden angeschaut.

Der Kirchen·kreis will mehr Viel·falt.

Es geht auch darum Vor·urteile abzubauen.

Es geht darum Ängste vor dem anders·sein abzubauen.

Anders·sein soll mit guten Gefühlen verbunden sein.

Der Kirchenkreis will bunter werden.

Das Bild zeigt eine bunte Gruppe von Menschen mit und ohne Behinderungen.

Noch mehr Informationen gibt es hier:

Karl-Heinz Struve

Telefon·nummer:   0 23 71/79 52 16

E-Mail·Adresse:     karl-heinz.struve@kk-ekvw.de