Haupt-Navigation

Sie befinden sich hier

Inhalt

Inklusive Begegnungen

Zusammen Laufen und zusammen Musik machen

Das Projekt

In Siegen gibt es den Verein:

Mukoviszidose-Regionalgruppe Siegen.

 

Mukoviszidose ist ein schweres Wort.

Es ist das Fach·wort für eine Krankheit.

Muskoviszidose ist eine schwere Erkrankung.

Mukoviszidose ist nicht heilbar.

 

Mukoviszidose macht schwere Störungen im Stoff·wechsel.

Im Körper der Kranken bildet sich ein zäher Schleim.

Viele Kranke haben Probleme beim Atmen.

Viele Kranke haben Probleme bei der Verdauung.

Viele Patienten mit Mukoviszidose werden nicht sehr alt.

Das Bild zeigt ein Krankenhaus und einen Krankenwagen mit einem Patiententransport.

Der Verein in Siegen ist eine Selbst·hilfe·gruppe.

Das heißt:

Hier treffen sich regel·mäßig

·      Erkrankte

·      die Angehörigen der Erkrankten

·      die Freunde der Erkrankten

 

In der Selbst·hilfe·gruppe reden diese Personen über die Krankheit.

Die Leute in der Gruppe geben sich Tipps.

Dem Verein ist Inklusion sehr wichtig.

Verschiedene Menschen sitzen in einem Stuhlkreis und reden miteinander.

Die Marathon·läufe

Seit 2016 gibt es jedes Jahr einen Marathon mit Musik.

Ein Marathon ist ein Lauf über eine weite Strecke.

Jeder Mensch soll hier mit·machen können.

Aber manche schaffen so eine lange Strecke nicht.

 

Darum gibt es bei diesem Marathon auch kurze Strecken.

Jeder läuft ihn seiner Geschwindigkeit.

Am Wichtigsten ist der Spaß an der Bewegung.

Am Tag von dem Marathon spielt immer eine inklusive Musik·gruppe.

Läufer laufen auf einer Aschenbahn.

Der Lauf·treff

Läufer müssen regelmäßig üben.

Das nennt man Training.

Das Training macht die Läufer fit.

So sind sie gut auf den Marathon vorbereitet.

 

Der Lauf·treff ist offen.

Das heißt: Jeder kann hier mit·machen.

Auch Menschen mit Behinderungen machen mit.

Jede Woche ist Lauf·training.

Die Lauf·paten

Menschen mit Behinderungen machen auch beim Lauf·treff mit.

Sie laufen in einem Tandem.

Tandem ist ein anderes Wort für Zweier·gruppe.

 

Ein Läufer mit viel Erfahrung ist der Partner im Tandem.

Dieser Partner heißt: Lauf·pate.

Der Lauf·pate unterstützt den Menschen mit Behinderung.

Der Lauf·pate unterstützt un·geübte Läufer.

 

Der Lauf·pate weiß gut Bescheid.

Er kennt das richtige Lauf·tempo.

Er kann die Sportler gut ein·schätzen.

Er weiß wie ein gutes Training geht.

Die Musik

Das Bild zeigt Musiker in einer Band.

Mit Musik läuft man viel besser.

Deshalb gibt es auch immer Arbeits·gruppen zum Thema Musik.

Die Arbeits·gruppen sind inklusiv.

Es machen Menschen mit Behinderungen und Menschen ohne Behinderungen mit.

 

Musiker aus der Gegend leiten die Gruppen.

Die Musik·schule macht auch mit.

Es soll eine neue inklusive Musik·gruppe entstehen.

Ehren·amt

Die Lauf·paten arbeiten ehren·amtlich.

Die Musik·paten arbeiten ehren·amtlich.

Das heißt:

Sie wollen kein Geld für ihre Arbeit im Projekt.

Sie schenken ihre Arbeit dem Verein.

Ein Mann hilft einer Frau. Oben rechts im Bild sieht man Geldscheine. Das Geld ist rot durchgestrichen.

Projekt·ziel

Menschen mit Behinderungen soll bei mehr Sport·angeboten mit·machen können.

Mehr Menschen mit Behinderungen sollen Musik machen können.

Menschen mit Behinderungen und Menschen ohne Behinderungen sollen sich öfter begegnen.

 

Sport und Musik verbindet Menschen.

Es soll mehr inklusive  Veranstaltungen geben.

Menschen gewöhnen sich dann besser an Inklusion.

Es gibt dann weniger Vor·urteile über Behinderungen.

Die Zeichnung zeigt einen Zieleinlauf. Auf dem Transparent steht geschrieben: ZIEL Inklusion

Noch mehr Informationen gibt es hier:

Martin Hoffmann

Telefon·nummer:                          01 71/4 38 84 56

E-Mail·adresse:                             inklusive-begegnungen@remove-this.gmx.de

 

Burkhard Farnschläder

Telefon·nummer:                          0 27 44/93 06 40

E-Mail·adresse:                             regiosprecher@remove-this.muko-siegen.de